Fotos vor der Haustüre


Wer kennt das nicht? Der knapp gestrickte Alltag zwingt einen mal wieder die nächste groß geplante Fototour zu verschieben. Doch muss man deshalb ganz auf das Fotografieren verzichten? Darauf gibt es eine klare Antwort: Nein!

Wann habt ihr zuletzt mal mit der Kamera vor der eigenen Haustüre gewildert, seid mal zeitig aufgestanden, um den Sonnenaufgang zu fotografieren oder lang aufgeblieben, um die letzten Sonnenmomente zu genießen? Wann habt ihr das letzte Mal mit dem Makro im Garten oder auf der Wiese um die Ecke gelegen? Oder habt ihr mal versucht die Milchstraße über der eigenen Heimat einzufangen? Es ist oft mehr möglich als man glaubt und vieles lässt sich ohne großen Aufwand auch in überschaubarer Zeit umsetzen.

Mit diesem Blogbeitrag möchte ich Euch einen Einblick geben, was meine eigene Heimat alles zu bieten hat und ich bin mir sicher vieles davon ist auch bei Euch möglich!

Zeitig Aufstehen für den Sonnenaufgang

Schon sehr lang hatte ich diese Szenerie im Kopf. Die eigene Heimatstadt unter einer morgendlichen Nebeldecke, getaucht in ein goldenes Licht der aufgehenden Sonne. Im Herbst 2017 waren die Bedingungen perfekt und so musste der wohlverdiente Schlaf nach der Nachtschicht noch etwas länger warten. Speziell in meiner Heimatstadt lässt sich ein interessantes Wetterphänomen beobachten. Die sogenannte "Böhmische Suppe" (zäher Hochnebel der aus dem Elbtal hinauf zieht) zerbricht häufig am Ungermassiv so dass über der Stadt ein großes Wolkenloch entsteht während sich in den umliegenden Ortschaften die Wolken zäh halten.

Goldener Herbstmorgen über Neustadt in Sachsen, aufgenommen vom Aussichtsturm auf der Götzinger Höhe.

Nikon D750 & Tamron 15-30mm. ISO 100 / 30mm / f/8.0 / 1/200sek.

Blick zum Ungermassiv mit dem Funkturm, der Aussichtsturm auf dem Unger liegt verborgen im Nebel. Am linken Bildrand streift ein Vogelschwarm über die Baumwipfel. Nikon D750 & Nikkor 70-200mm. ISO 100 / 200mm / f/7.1/ 1/1000sek.

Goldener Herbstmorgen am Neustädter Anbau. Hier im Bild deutlich zu sehen wie sich die Nebelschwaden aus dem Böhmischen am Ungermassiv brechen. Nikon D750 & Tamron 15-30mm. ISO 100 / 15mm / f/16.0 / 1/200sek.

Mit dem Makro in die Wiese

Ob im heimischen Garten oder auf einer Wildwiese um die Ecke, schöne Detail - und Makroaufnahmen lassen sich ohne großen Aufwand an vielen Orten einfangen. Wer mit offenen Augen unterwegs ist und sich auf eine Höhe mit dem "Wiesenkosmos" begibt, wird herrliche Motive entdecken.

Im eigenen Garten... Nikon D750 & Tamron 90mm Macro. ISO 200 / f/8.0 / 1/1600sek.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mohnblume im Licht der untergehenden Sonne.

Nikon D700 & Nikkor 70-200mm. ISO 200 / 200mm / f/2.8 / 1/2500sek.

Nachtfotografie in der Stadt?

Normalerweise sucht man sich für die Sternenhimmelfotografie eher ein "schattiges Plätzchen", oder besser gesagt eine Location mit wenig störendem Umgebungslicht. Denn die Lichtverschmutzung der Städte beeinträchtigt die Sicht auf die Sterne deutlich. Dennoch ist mit den heutigen hoch empfindlichen Kamerasensoren einiges möglich und man soll ja nichts unversucht lassen ;-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick auf den Vollmond, aufgenommen vom eigenen Balkon.

Nikon D750 & Tamron 150-600mm G2. ISO 50 / 600mm / f/6.3 / 1/200sek.

Sternschnuppennacht über Neustadt in Sachsen, aufgenommen vom Aussichtsturm der Götzinger Höhe.

Nikon D750 & Tamron 15-30mm. ISO 3200 / 15mm / f/2.8 / 11 sek.

Wildlife um die Ecke

Besonders in ländlichen Regionen lassen sich mitunter schöne Wildlifeaufnahmen einfangen. Oft hilft es dabei schon die Kamera griffbereit zu haben, für andere Dinge ist hin und wieder etwas mehr Geduld gefragt...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Startender Schwan am Neustädter Anbau.

Nikon D750 & Nikkor 70-200mm. ISO 100 / 195mm / f/4.0 / 1/2500sek.

Graureiher auf seinem Abend-Ausguck an den Neustädter Fischteichen.

Nikon D750 & Tamron 150-600mm G2.

ISO 100 / 600mm / f/6.3 / 1/500sek.

Rotmilan bei Krumhermsdorf.

Nikon D750 & Tamron 150-600mm G2.

ISO 100 / 150mm / f/6.3 / 1/1000sek.

Schwanennachwuchs im Neustädter Stadtpark.

Nikon D750 & Tamron 150-600mm G2.

ISO 200 / 600mm / f/6.3 / 1/500sek.


Das Finale

Und wenn am Ende des Tages noch etwas Zeit übrig ist lässt sich vielleicht auch noch ein schöner Sonnenuntergang einfangen. Dafür braucht es oft nicht viel. Die zwei letzten Bilder dieses Beitrages habe ich auf einem Feld nahe unseres Gartens eingefangen. Dabei hatte ich nur die kleine kompakte Sony Alpha 6000. Und auch hier gilt, der richtige Moment und das richtige Licht erfordern nicht zwingend eine professionelle Ausrüstung.

In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß bei der nächsten Fototour durch heimische Gefilde ;-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonnenuntergang über Neustadt in Sachsen.

Sony ILCE 6000 & Kitobjektiv. ISO 200 / 19mm / f/14.0 / 1/30sek.

Sonnenuntergang über Neustadt in Sachsen.

Sony ILCE 6000 & Kitobjektiv. ISO 200 / 50mm / f/14.0 / 1/200sek.

 

 

 

 

 

 

 

Danke für den Besuch und bis zum nächsten Mal :)

"Gut Licht"!

 

 

Jens Vogel, Juli 2018